Tiere der Seychellen


Die Tierwelt der Seychellen hat weit mehr zu bieten als Geckos und Riesenschildkröten: All dies haben wir laufen, fliegen und krabbeln sehen auf den Inseln Praslin, La Digue und Mahé.

Einige der Tier-Fotos konnten wir im Vallée de Mai auf Praslin aufnehmen, einem richtigen Urwald und lohnenswerten Ausflugsziel. Andere Tiere liefen uns am Strand, am Wegesrand oder sogar auf dem Frühstückstisch vor die Kamera.

Coco de Mer
Tachycnemis seychellensis
Sehr viel zu entdecken gab es im Vallée de Mai, einem Nationalpark auf Praslin; schön schattig ist es dort, hervorragend geeignet als erstes Ausflugsziel nach der Ankunft, um sich erst einmal an die Hitze zu gewöhnen.

Zum Beispiel sahen wir hier diesen Seychellen Baumfrosch (Tachycnemis seychellensis). Absolut regungslos und gut getarnt an einem Blatt sitzend war er kaum zu entdecken.
Tachycnemis seychellensis
Großer Tenrek - Tenrec ecaudatus
Ebenfalls im Vallée de Mai haben wir diesen großen Tenrek / großen Tanrek (Tenrec ecaudatus) entdeckt. Auf Zehenspitzen haben wir uns Zentimeter für Zentimeter angenähert für ein Foto... nur um dann festzustellen, dass das Tierchen überhaupt nicht scheu ist. Wäre eine Blaskapelle an ihm vorbeimarchiert, er hätte wohl nicht einmal mit der Wimper gezuckt.
Großer Tenrek - Tenrec ecaudatus
Seychellen-Flughund - Pteropus seychellensis
Am Himmel sieht man sie oft und man hört sie auch. Aber diesen speziellen Seychellen-Flughund (Pteropus seychellensis) konnten wir aus der Nähe betrachten. Leider war er eingesperrt; es hieß, er wäre als Junges gefunden und aufgezogen worden.
Seychellen-Flughund - Pteropus seychellensis
Seychellen-Flughund - Pteropus seychellensis
Links noch ein Flughund, diesmal frei fliegend am Himmel.

Und rechts - stellvertretend für viele andere - auch ein Tier, das man ständig antrifft. Katzen haben einen festen Platz auf den Seychellen gefunden.
Seychellen Katze
Madagaskarweber - Foudia madagascariensis
Allgegenwärtig ist dieser kleine Kerl, der Madagaskarweber (Foudia madagascariensis). Vor allem das rot gefärbte Männchen fällt einem sofort auf.
In jedem Restaurant, auf jedem Frühstückstisch, wo auch immer er sich ein paar Brösel erhoffen kann, findet man ihn.
Madagaskarweber - Foudia madagascariensis
Madagaskarweber Weibchen - Foudia madagascariensis
Links im Bild haben wir noch das Weibchen des Alaskawebers (Foudia madagascariensis). Mit seinem grau-braunen Gefieder fällt es deutlich weniger auf, als das rote Männchen.

Rechts die Sperbertaube (Geopelia striata) findet man überall. Diese hier spazierte während unseres Frühstücks gemütlich über den Tisch. Scheu vor dem Menschen kennen die Sperbertauben auf den Seychellen gar nicht.
Sperbertaube - Geopelia striata
Seychellennektarvogel - (Cinnyris dussumieri)
Der Seychellennektarvogel - (Cinnyris dussumieri) ist schon ein wenig seltener zu sehen. Aber auch über ihn stolpert man immer wieder, wenn man die Augen offen hält. Dieser kleine Kerl fliegt von Blüte zu Blüte, um am Nektar seinen Hunger zu stillen.
Seychellennektarvogel - (Cinnyris dussumieri)
Hirtenmaina - Acridotheres tristis
Man sieht ihn überall.
Aber vor allem gilt:
Man hört ihn überall.

Der Hirtenmaina Acridotheres tristis) hat eine laute und durchdringende (aber nicht unangenehme) Stimme.
Viele dieser Vögel, die wir beobachten konnten, hielten sich in den Dörfern in der Nähe von Menschen auf, ohne einen aber wirklich nahe kommen zu lassen.
Hirtenmaina - Acridotheres tristis
Wolfsspinne
Mit dieser Wolfsspinne (links) hätten unsere nackten Fußsohlen beinahe Bekanntschaft gemacht. Am Anse Volbert auf Praslin saß sie zwischen Parkplatz und Strand. Wir haben (zum Glück) kein zweites Exemplar gesehen.

Rechts im Bild die Riesenradnetzspinne (Nephila inaurata) dagegen ist ÜBERALL anzufinden. Meist hoch in den Bäumen und in den Strommasten findet man ihre großen Netze.
Riesenradnetzspinne - Nephila inaurata
Aldabra-Riesenschildkröte - Aldabrachelys gigantea
Ein Tier, auf das man eben leider nicht mehr ständig stößt, da die Menschheit drauf und dran war, es auszurotten: Die Aldabra-Riesenschildkröte (Aldabrachelys gigantea).

Wir haben die Schildkröten in einem Gehege auf La Digue gesehen; später kam uns aber auch noch ein frei laufendes Exemplar unter.
Aldabra-Riesenschildkröte - Aldabrachelys gigantea
Dornige Languste - Panilurus penicillatus
Diese dornige Languste (Panilurus penicillatus) war leider nicht mehr ganz frisch, als wir sie gefunden hatten. Sie war an einem Strand Praslins angespült worden.
Dornige Languste - Panilurus penicillatus
Kleiner Seychellen-Taggecko - Phelsuma astriata semicarinata
Die faszinierendsten Tiere der Seychellen waren für mich die grünen Geckos.

Der kleine Seychellen-Taggecko (Phelsuma astriata semicarinata) hier kletterte gut getarnt im Gebüsch herum.
Kleiner Seychellen-Taggecko - Phelsuma astriata semicarinata
Großer Seychellen-Taggecko - Phelsuma sundbergi
Auch der große Seychellen-Taggecko (Phelsuma sundbergi) kam uns vor die Linse.

Von ihm existieren auf den Seychellen zwei Unterarten: Phelsuma sundbergi sundbergi und Phelsuma sundbergi ladiguensis (nach La Digue benannt).
Großer Seychellen-Taggecko - Phelsuma sundbergi
Polistes olivaceus
Diese Papierwespe (Polistes olivaceus) hatte sich in unser Badezimmer verirrt auf La Digue. Mit ihrem Stachel mussten wir zum Glück keine Erfahrung machen.

Rechts im Bild die Überreste eines Tausendfüßlers: Spirostreptus seychellarum nehme ich mal an, aber viel war nicht mehr übrig zur Bestimmung.
Spirostreptus seychellarum
Alticus anjouanae
Sympathischer war mir da schon diese Tierchen, Kammzahnschleimfische oder Felsenhüpfer (Alticus anjouanae). Auf Praslin sprangen sie mit vielen Artgenossen in der Brandung herum.

Links im Bild ist ein Weibchen, rechts ein Männchen mit Kamm auf dem Kopf.
Alticus anjouanae
Achatschnecke
Die großen Achatschneccken (Achatina immaculata und fulica) auf den Seychellen lassen unsere Schnecken daheim im Garten harmlos aussehen.
Achatschnecken
Flora der SeychellenFlora der Seychellen
Fauna der SeychellenFauna der Seychellen
Fotos der SeychellenFotos der Seychellen